Parforcehorncorps-Nidda

BAD SALZHAUSEN - (ih).           Sauhatz 2012/2014/2015


Eine Neuauflage des Ausritts in historischen Kostümen in Erinnerung an die Niddaer Sauhatz von 1633 gab es am Wochenende bei herrlichstem Herbstwetter.
An der Trinkkurhalle versammelten sich vor den Augen zahlreicher Besucher des Bad Salzhäuser Kurparks die Reiter auf ihren Rössern. Das Parforcehorncorps Nidda spielte dazu den Choral aus der Hubertusmesse. Zu den Klängen von „Aufbruch der Sauhatz“ starteten die Reiter sodann ihren Ritt rund um Bad Salzhausen. Eine kurze Rast wurde am Parksaal eingelegt, bei der ein Schmalzbrot und ein Schnäpschen für die nötige Stärkung der Akteure sorgten. Auch die Musiker waren zur Stelle und sorgten unter anderem mit „La Marche des Boers“ für die passende Untermalung. Danach ging es am Bauernmarkt vorbei in Richtung Berstädter Markwald. Zum Finale wurde stilecht „La Chasse est finie“ – Die Jagd ist vorbei – geblasen.
Quelle:Kreisanzeiger

 

 

 

 __________________________________________________________________________

Landesgartenschau Bad Nauheim vom 13.06.2010

 

Am Sonntag den 13.06.2010 hat das Parforcehorncorps Nidda die Besucher der

Landesgartenschau in Bad Nauheim musikalisch unterhalten. Ein 1 1/2 stündiger Vortrag mit kurzen Unterbrechungen sollte den Besuchern zeigen, welch schöne Klänge einem Parforcehorn zu entlocken sind. Begeistert wurde dies auch von den Besuchern mit viel Applaus honoriert.

___________________________________________________________________________

 

 

Drittes Hörnertreffen in Geiß-Nidda


Bereits zum 3. Mal hatte das Parforcehorncorps aus Nidda am Samstag den 27.03.2010 zu einem öffentlichen Hörnertreffen in die Turnhalle nach Geiß-Nidda eingeladen. Gemeinsam mit 8 eingeladenen Musikgruppen (ges. 118 aktive Musiker) boten sie den unerwartet zahlreichen Besuchern ein anspruchsvolles dreistündiges Musikprogramm.
Die heutige Besetzung des PHC-Nidda kann ein Repertoire vorweisen, bei dem nicht nur jagdliche, sondern auch klassische Klänge beeindruckend zur Geltung kommen. Auch Eigenkompositionen von Hornmeister Dieter Götz werden bei besonderen Anlässen und Konzerten musikalisch dargeboten.

 

Anspruchsvolles, dreistündiges Programm
Beim 3. Hörnertreffen am 27.03.2010 eröffnete das PHC-Nidda mit “La Chasse est Finie”, dem “Fürstengruß” und der “Kuckuckspolka” den musikalischen Reigen.
Claus Melchior hatte zuvor die Gäste begrüßt und moderierte in der Folge mit viel Sachkunde durch das abwechslungsreiche Programm. Die einzelnen Gruppen wurden von ihm mit geschichtlichem Hintergrund  vorgestellt und auf der Bühne begrüßt.
Als erste Gastgruppe betraten dann die Jagdhornbläser aus Bad Nauheim die Bühne. Die 15 Aktiven haben sich die Repräsentation des Deutschen Teckelklubs aus Bad Nauheim zur Hauptaufgabe gemacht. Unter der Leitung von Emil Winnige trugen sie “Stefans Ruf”, die “Hegewaldfanfare” und den “Hubertusmarsch” vor.
Im Anschluss folgten die Lämmerspieler Jagdhornbläser unter der Leitung von Hermann Lotz. Das Repertoire dieser Gruppe umfasst Musikstücke französischer, österreichischer und deutscher Jagdmusikliteratur. Der Verein begeht im Jahr 2011 sein 40jähriges Bestehen. In Geiß-Nidda gefielen sie mit ihrem Vortrag der “Lichtenhager Fanfare”, “Joli Vallon” und der “Lainzer Jägerpolka”.
Die Bläser aus Ziegenhain mit Dirigent Stefan Völker überbrachten einen “Gruß aus der Schwalm” und spielten den “Schwälmer Jägermarsch” und den “Schwälmer Jägerruf”.
Mit klassischen Werken von Schneider und Richter überraschte das Quartett “Con Corno”. Die 5 aktiven Bläser haben sich der Kammermusik in Begleitung mit Klavier und Orgel verschrieben und sorgten mit ihren besonderen Klängen für eine Abwechslung im ansonsten eher klassischen Hörnerkonzertabend.
Die Reiterlichen Jagdhornbläser Maingau unter der Leitung von Petra Palm-Hantke besteht aus ehemaligen Bläserinnen und Bläsern des Reit- und Fahrvereins Groß-Zimmern und der IPPF Hainburg. Im Jahr 2006 nahm die Gruppe erfolgreich am Bundeswettbewerb der Jagndhornbläser-Gilde teil und belegte dort einen 1. Platz.
An diesem Abend begeisterten sie das Publikum mit  “Hinter dem Fuchs”, “Waldkauz”, “Sächsischer Zapfenstreich” und der  “Gurktalbahn”.
Das in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen feiernde 1. Jagdhornbläserkorps Petersberg mit Corpsleiter Walter Herzig trug “Le bensoir Breton”, den “Hirschmarsch” und “Bärenjäger” vor,
bevor das Parforcehorncorps Hoher Vogelsberg unter der Leitung von Oswald Henzel mit “Jägerchor”, “Kurfürstenfanfare” und Amazing Grace” für einen der vielen musikalischen Höhepunkte sorgte.
Im Anschluß folgte die Bläsergruppe Hubertus Büdingen unter der Leitung von Friedrich Altvater mit “Gruß aus den Bergen”, “Jägermarsch Nr. 1” und “Tiroler Jägermarsch”. 

 

 

Gastgeber sorgt mit Überraschung für fulminanten Abschluß
Das gastgebende Parforcehorncorps Nidda verabschiedete den Abend mit einer überraschenden Darbietung.
“Melo Feste”, “Die Teufelsgeige” und “Eine Reise ins Glück” sind Stücke, die sonst nicht von einem Parforcehorncorps vorgetragen werden aber vom Publikum als ein besonderes Schmankerl mit Applaus reichlich belohnt wurden. Mit einem gemeinsamen Auftritt aller Gruppen und einem zusätzlichen Auftritt der Reiterlichen Jagdhornbläser Maingau klang ein in der Region einmaliger musikalischer Abend aus.
Bericht: Bonarius Kreisanzeiger / Claus Melchior


PS: Meinungen unserer Gäste:
Bernd Druschel
Liebe Musikfreunde, wir können nur gratulieren zu der gelungenen Veranstaltung, doch euer Showauftritt gemeinsam mit Akkordeon und Teufelsgeige war der absolute Höhepunkt des Abends und ein echter Knaller. Wir finden es ganz Toll einmal aus dem gewohnten auszubrechen und etwas neues auszuprobieren was euch in hervorragender Weise gelungen ist. Herzlichen Dank für den schönen Abend und bis bald. Bernd und Elke aus Flieden

___________________________________________________________________________

 

Benefizgala für bedürftige Kinder


Bei einer Benefizgala am 13.03.2010 in Grebenhain-Bermuthshain zugunsten bedürftiger Kinder hatte auch das Parforcehorncorps Nidda e.V. die Ehre, mit einigen Stücken den Abend mit zu gestalten. Für viele der Zuhörer sicher eine recht unbekannte Art der Musik. Dennoch war die Begeisterung groß, was am Beifall der Zuhörer zu entnehmen war. Mit Stücken wie La Chasse est finie, Der Fürstengruß, Choral aus der Hubertusmesse und anderen Fanfaren, leistete das Corps einen speziellen  Beitrag zum Zwecke bedürftiger Kinder. Ein gelungener Auftritt so auch die Meinung des Veranstalters. Leider ist auch immer noch in unseren Regionen  das Wort “Kinderarmut” kein Fremdwort. So war uns um so wichtiger einen für diesen Zwecke geleisteten Beitrag zu leisten. Schirmherr dieser Veranstaltung war der Landrat des Vogelsbergkreises Herr Rudolf Marx.

___________________________________________________________________________

 

Hubertusmesse Nidda 2009/2010

 

Erneut fand in Nidda in der katholischen Kirche eine Hubertusmesse statt. Besucher aber auch der zuständige Pfarrer waren sehr angetan von dem einmaligen Hörnerklang. Trotz anderer Veranstaltungen  war die Kirche gut besucht und ein weiterer musikalischer Erfolg des Parforcehorncorps Nidda konnte verbucht werden. Der wunderbare Klang und die Kunst aus einem Parforcehorn  musikalische Klänge hervorzuzaubern, beeindruckte nicht nur die Zuhörer in der Kirche, sondern auch Passanten, die an der Kirche vorbei spazierten.

 

 

 

___________________________________________________________________________

 

Hörnerklang auf Schloß Biebrich in Wiesbaden 2009

 

 

Bei schönem Wetter und unter herrlicher Kulisse fand am 13.09.2009 ein Festival konzertanter Jagdmusik einiger Hörnergruppen aus Hessen statt.
Auch das Parforcehorncorps Nidda e.V. war daran beteiligt. Mit jeweils 2 Auftritten wurden je 4 Stücke vorgetragen. Zum Teil stammten die Stücke aus eigener Feder von Dieter Götz. Er komponiert viele Stücke und ist der musikalische Leiter des Parforcehorncorps Nidda.
Eingeladen zu diesem Ereignis hatten die Naturhornbläser Hessen vertreten durch ihren Organisationsleiter Manfred Lommatzsch.
Dieser Einladung ist das Parforcehorncorps Nidda natürlich gerne gefolgt. So konnte das Parforcehorncorps Nidda einmal mehr unter Beweis stellen, welch wunderbare Klänge einem Parforcehorn in ES zu entlocken sind. Mit Stücken wie Die Schwarzwaldfanfare, Fürstenruf, la Chase ets fini, die Kuckuckspolka, des Jägers Wanderlidchen hat das Corps die Zuhörer zu Beginn eingestimmt und wurde mit entsprechendem Applaus belohnt. Aber auch die anderen anwesenden Gruppen wie Parforcehorncorps Jagdschloß Platt, Bläsergemeinschaft Wiesbaden, Reiterliche Jagdhornbläser Maingau, Bläsergruppe R. und F. Idstein e.V.; Amazonen-Jagdhorn-Bläsercorps Kelkheim und die Bläsergemeinschaft Wiesbaden haben ihre Darbietungen mit Bravour gemeistert. So konnten insgesamt die geladenen Gruppen den Zuhörern deutlich vermitteln, dass das Parforcehorn aber auch das Jagdhorn nicht nur zur Übermittlung von Signalen auf einer Jagd, sondern auch zu musikalischen Zwecken benutzt werden kann. So werden mit diesem Instrument unter anderem zahlreiche Konzerte und Hubertusmessen in Kirchen aber auch Feierlichkeiten wie Hochzeiten, Jubilarsfeiern und vieles mehr veranstaltet und untermalt.

___________________________________________________________________________

 

Partnerstädtetreffen der Stadt Nidda
und Crest in Frankreich vom 29.05. bis 01.06.2009


Das Parforcehorncorps Nidda verweilte mit Gästen und Schüler der Stadt Nidda über Pfingsten in der schönen Stadt Crest in Südfrankreich.
Ein mittelalterlicher Ort, ca. 150 km südlich von Lion gelegen, feierte  ein mittelalterliches Fest. Mitten im Fest integriert, durfte natürlich das Parforcehorncorps Nidda mit seiner  einzigartigen Musik nicht fehlen. Mit vielen Stücken aus der Messe, Fanfaren, Volksliedern und eigenen Kompositionen von Dieter Götz, unterhielt das Corps eine große Menge an Zuschauern und Einheimischen.

___________________________________________________________________________

 

Geburtstagsfeier von Dr. Hörter am 09.04.2009
auf Schloß Phillippsruhe in Hanau

 

Zum Ehrentag des 70. Geburtstages von Dr. Hörter gratulierte das Parforcehorncorps Nidda auf seine musikalische Weise. Herr Dr. Hörter, ein begeisteter Zuhörer der Parforcehornmusik feierte mit vielen Ehrengästen und Familie seinen 70. Geburtstag. Hierzu wurde auf Schloß Phillippsruhe in Hanau herzlich geladen. Bei einem herrlichen Ambiente im Schlohof hatte das Parforcehorncorps Nidda die Ehre, mit einigen Stücken aus der Hubertusmesse aber auch eigenen Kompositionen dem Jubilar ein Ständchen zu bringen.

 

 

Top